Haben Sie eine Frage?

Die Antworten auf die häufigsten Kundenanfragen finden Sie in unserem Service-Bereich.

Kontaktieren Sie uns persönlich:

Unser freundlicher und kompetenter Kundenservice steht Ihnen gerne zur Seite.

Mo - Fr 08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So 12:00 - 20:00 Uhr
mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage

Gerne sind wir auch per WhatsApp für Sie da. Speichern Sie dazu einfach die folgende Rufnummer in Ihren Kontakten ab:

Mo - Fr 08:00 - 17:00 Uhr
mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage

Menü
Mit Pixum Tipps zum perfekten Foto

Gestalten Sie mit eigenen Fotos tolle Fotoprodukte - jetzt in der Fotowelt Software!

5 Tipps zur Landschaftsfotografie

Ich würde nicht sagen, dass es in der Fotografie eine bestimmte "Königsdisziplin" gibt - vielleicht eher mehrere. Die Landschaftsfotografie zählt in meinen Augen aber in jedem Fall zu den anspruchsvolleren Genres - in eine gute Landschaftsaufnahme spielen oft eine Menge Zeit und Geduld, diverse Posten Spezialausrüstung und eine detaillierte, exakte Planung hinein. In den folgenden 5 Tipps möchte ich Ihnen einige Ratschläge mit auf den Weg geben, wie Sie Ihre Landschaftsfotografie verbessern können.

(1) Die notwendige Ausrüstung.

Wirklich eindrucksvolle Landschaftsfotos entstehen leider meist nicht mit beschränkten Mitteln - natürlich muss es auch keine Mittelformatkamera im Gegenwert eines gebrauchten Sportwagens sein, aber mit einer Kompaktkamera oder einer DSLR mit Kitobjektiv werden Sie voraussichtlich nicht lange Freude an der Landschafts- und Naturfotografie haben.

In welche Ausrüstung Sie zunächst einmal mit eher begrenztem Budget - und dann später auch etwas tiefer in die Tasche greifend - investieren können, habe ich Ihnen in einem separaten Artikel zusammengestellt: Lesen Sie hier mehr.

(2) Das Motiv analysieren.

Gehen wir mal davon aus, dass Sie eine etwas aufwendigere Landschaftsaufnahme planen und nicht einfach nur ein paar Impressionen einfangen möchten. Im Gegensatz zur Portraitfotografie oder vielen anderen Genres ist hier die Tageszeit der Aufnahme, manchmal sogar die Jahreszeit, gemeinsam mit dem jeweils vorherrschenden Wetter ganz essentiell: Je nach Stand der Sonne ändert sich die komplette Lichtstimmung eines Naturfotos, während "schlechtes" Wetter - also bedeckter Himmel - den Bildern ebenfalls einen gänzlich anderen Charakter verleiht. Das muss im Übrigen nicht unbedingt schlecht sein: Auch ein von tiefstehenden Wolken verhangener Himmel schafft manchmal eindrucksvolle Kulissen.

Machen Sie sich also zunächst einmal ein "Bild von Ihrem Bild": Wie fällt die Sonne zu welcher Tageszeit? Möchten Sie eher eine scharfe, kontrastreiche Ausleuchtung zum Beispiel während der Mittagszeit oder bei direktem Sonneneinfall erreichen, oder ist vielleicht eher die Blaue/Goldene Stunde mit ihrem weichen Lichtfall und den harmonischen Kontrasten das Richtige für Sie?

In meiner Erfahrung macht sich die Blaue Stunde, also die Zeit direkt vor Sonnenauf- oder nach Sonnenuntergang, besonders gut für Landschaftsfotos. Himmel und Landschaft haben nahezu die gleiche Helligkeit, alles ist weich ausgeleuchtet - nicht umsonst wird diese Zeit auch "magische Stunde" genannt. Das führt natürlich dazu, dass man im Zweifelsfall auch mal um fünf Uhr morgens aufstehen muss, um das perfekte Bild zu bekommen - oder sich abends um zehn Uhr nochmal vom Sofa aufraffen. Aber tun Sie sich ruhig den Gefallen - die Ergebnisse sprechen für sich!

Themenwelt Natur & Landschaft

Veredeln Sie Ihre Natur- und Landschaftsaufnahmen mit den vielfältigen Fotoprodukten von Pixum. Erfahren Sie u.a., wie Sie Naturmotive perfekt in Szene setzen.

(3) Immer mit Stativ arbeiten & die Komposition variieren.

Auch wenn es bisweilen lästig ist, andauernd sein manchmal nicht gerade leichtes Stativ mit sich herumzuschleppen; die positiven Auswirkungen auf Fotos von Unbewegtem im Allgemeinen sind nicht zu unterschätzen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Landschaftsfotos, und nehmen Sie sich auch die Zeit, verschiedene Kompositionen und möglicherweise Brennweiten auszuprobieren.

Vom Stativ lässt sich all das am besten planen - auch unterschiedliche Belichtungen oder Belichtungsreihen (bei stark kontrastreichen Settings) sind hier ohne Probleme möglich. Wer es gerne ganz präzise hat, nimmt sich am besten gleich einen Laptop mit on location und überträgt die Bilder während des Fotografierens darauf - der Kamerabildschirm neigt oft doch zur etwas nachsichtigeren Abbildung eventueller Fehlstellen.

Haben Sie auch den Mut, unkonventionelle Beschnitte auszutesten oder mal ein Foto im Ultraweitwinkel- und eins im Normalbereich zu fotografieren. Durch solche intensiven "Studien" lernen Sie, Motive fotografisch zu analysieren und bekommen einen Blick dafür, wie Sie zukünftige Landschaftsfotos arrangieren können.

(4) Vorauswahl: In Einzelfavoriten oder in Serien denken.

Wenn Sie Ihre Fotosession vor Ort beendet haben, geht es mehr oder weniger zeitnah in die Vorauswahl - hier gibt es verschiedene Möglichkeiten der Herangehensweise. Meinen Workflow habe ich Ihnen in diesem Text zusammengefasst.

Grundsätzlich können Sie bei Landschaftsfotos gerade dann, wenn Sie unterschiedliche Kompositionen des gleichen Motivs ausprobieren, neben der Auswahl einzelner Favoriten auch mehrere Aufnahmen eines Motivs als Serie verwenden. So stellen Sie eine Landschaft oder ein Naturschauspiel in verschiedenen Facetten dar, können zum Beispiel mit verschiedenen Bearbeitungsstilen und Zuschnitten arbeiten und so z.B. auch eine abwechslungsreiche Collage Ihrer Bilder erstellen.

(5) Bildbearbeitung: Geduld & Mut zum Ausprobieren.

Landschaftsfotos zu bearbeiten, kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Und eine ganze Weile dauern. Denn ein wirklich schön stilisiertes Naturbild entsteht meist erst durch kleinschrittige Feinarbeit in den verschiedenen Bildteilen (Vorder-/Mittel-/Hintergrund) und zahlreiche selektive Anpassungen. Anfangen sollte die Bearbeitung im RAW-Format - zum Beispiel durch Verlaufsfilter, mit denen der Himmel nachträglich abgedunkelt und an den Rest des Bildes angepasst wird.

Auch wenn Teile der Aufnahmen zu dunkel geworden sind, lassen sich im RAW-Converter hier noch Informationen aus den scheinbar verlorenen Bildteilen herausholen, sodass für die selektive Nachbearbeitung dann möglichst neutrales Bildmaterial vorliegt.

Meiner persönlichen Meinung nach sind wichtige Faktoren in der Bearbeitung von Landschaftsaufnahmen:

  • Dodge & Burn. Die selektive Nachmodellierung von Helligkeiten bzw. dunklen und hellen Bildteilen ist ein essentieller Part von Naturfotos. Wirkliche Patentrezepte gibt es hier nicht - lassen Sie ein wenig den Künstler in Ihnen heraus und probieren Sie ein wenig herum, was gut aussieht. Wenn es am Ende im Vergleich zu drastisch geworden sein sollte, können Sie immer noch die Deckkraft reduzieren oder bestimmte Teile herausmaskieren.
  • Selektives Nachschärfen. Was oft in der Bildbearbeitung vergessen oder kleingeredet wird, ist bei Landschaftsfotos besonders sinnvoll. Da oft in verschiedenen Bildbereichen auch verschieden grobe Texturen vorliegen, lohnt sich das Nachschärfen (z.B. über den Hochpass-Filter im Modus Ineinanderkopieren) mit kleinen, mittleren und großen Radii, jeweils den passenden Bereich maskierend.
  • Farbanpassungen. "In echt" sehen viele Naturmotive deutlich eindrucksvoller aus als auf un- oder nur schwach bearbeiteten Fotos. Hier gilt es also über farbliche Anpassungen z.B. über Gradationskurven oder die Farbbalance ein bisschen mehr Farbkontrast und Pep in die Aufnahmen zu bringen. Auch hier gilt als Maßgabe: Erlaubt ist, was gefällt - 1:1 passende Vorgaben für jedes Motiv kann und wird es nicht geben, insofern lassen Sie sich einfach von Ihrem persönlichen Geschmack leiten. Und wenn es am Ende nicht überzeugend aussieht, schlafen Sie eine Nacht darüber - oft ändert sich der Eindruck nochmal, wenn man eine intensive Bearbeitung eine Weile ruhen lässt.

Pixum Fotobuch gestalten - ob unterwegs oder daheim

  • Das von Ihnen gewählten Fotobuch ist derzeit nur in der Pixum Fotowelt Software verfügbar. Gestalten Sie dieses Fotobuch auf Ihrem PC/Mac oder wählen Sie alternativ eines unserer anderen Formate.

    Online-Designer

    • Einfache Funktionen:

      Wählen Sie aus den wichtigsten Gestaltungsoptionen ohne Einarbeitungszeit

    • Direkt online gestalten:

      Kreieren Sie Ihr Pixum Fotobuch direkt online mit Handy, Tablet oder Computer

    • Keine Installation nötig:

      Gestalten Sie Ihr Pixum Fotobuch völlig unabhängig von Ihrem Gerät

  • Das von Ihnen gewählten Fotobuch ist derzeit nur in der Pixum Fotowelt Software verfügbar. Gestalten Sie dieses Fotobuch auf Ihrem PC/Mac oder wählen Sie alternativ eines unserer anderen Formate.

    Fotowelt Software

    • Unzählige Gestaltungsmöglichkeiten:

      Wählen Sie aus zahlreichen kreativen Layouts, Cliparts und Hintergründen

    • Offline gestalten:

      Volle Flexibilität und Sicherheit durch die kostenlose Installation der Software

    • Hochwertige Veredelungen:

      Verzieren Sie den Einband mit Gold-, Silber- oder Effektlack-Elementen

  • Das von Ihnen gewählten Fotobuch ist derzeit nur in der Pixum Fotowelt Software verfügbar. Gestalten Sie dieses Fotobuch auf Ihrem PC/Mac oder wählen Sie alternativ eines unserer anderen Formate.

    Fotowelt App

    • Schnelle Kreation:

      In wenigen Schritten schnell und einfach zu Ihrem Pixum Fotobuch

    • Unterwegs gestalten:

      Kreieren Sie überall und zu jeder Zeit Ihr Pixum Fotobuch

    • Smartphone-Bilder nutzen:

      Nutzen Sie ganz bequem Ihre Handybilder für Ihr Pixum Fotobuch

    auch verfügbar für
    Android