Kontakt
Haben Sie eine Frage?

Unser freundlicher und kompetenter Kundenservice steht Ihnen gerne zur Seite.

Mo - So 08:00 - 22:00 Uhr

Wir sind auch per  WhatsApp gerne für Sie da.

 0177 681 28 85

Mo - Fr 08:00 - 17:00 Uhr

¤10,- Vorteil auf Ihr Pixum Fotobuch

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem persönlichen und garantiert einzigartigen Fotobuch mit Ihren eigenen Fotos. Jetzt mit ¤ 10,- Vorteil!

Ihr Gutschein-Code* lautet:
E557A76AE8AE561

Fotobuch mit schwarz-weiß Fotos beim Testsieger erstellen

Ein Fotobuch mit farbenfrohen Urlaubsbildern haben Sie bestimmt schon bei Freunden entdeckt. Aber was ist zu beachten, wenn die Bilder schwarz-weiß sind und vielleicht noch aus dem Album von Oma stammen und nicht Digital bereitliegen? Hier sind 10 Tipps.

Darauf sollten Sie achten:

  1. Wahl der Kamera: Digital oder Analog?: Auch wenn die Digitalkamera kaum noch weg zu denken ist, können Sie bei dem Projekt "Schwarz-Weiß Fotobuch" gerne auf ihre alte analoge Kamera zurückgreifen. So haben die Bilder auch noch den Charme von damals.
  2. Entweder: Schwarzweißfilm kaufen und auf CD entwickeln: Für die analoge Kamera brauchen Sie dann nur einen Schwarzweißfilm zu kaufen und die Abzüge auf CD zu bestellen. Das geht bei jedem Anbieter und kann an Stelle oder ergänzend zu den altbekannten Fotoabzügen bestellt werden.
  3. Oder: Digitalkamera richtig einstellen: Ihre Digitalkamera sollten Sie auf schwarz-weiß Aufnahmen einstellen. Dies ist bei jeder Kamera anders, es gibt jedoch meist ein Symbol, das unverkennbar für schwarz-weiß Bilder steht. Super werden die Bilder, wenn Sie auch die höchste Auflösung einstellen.
  4. Bunten Bilder Farbe entziehen: Bunte Bilder in schwarz-weiß umzuwandeln ist kein Problem. Jede Digitalkamera hat ein Programm dabei, das dies in wenigen Schritten ermöglicht. Oder Sie bedienen sich einfach der entsprechenden Funktion in Windows Bild- und Faxanzeige.
  5. Auf die Pixelzahl kommt es an: Wer ein Fotobuch erstellt muss grundsätzlich darauf achten, dass die Auflösung der Bilder, also die Pixel-Zahl stimmt. Je mehr Pixel oder Punkte pro Zoll ein Bild hat, also je höher die dpi Zahl ihres Bildes ist, desto schärfer ist das Bild. In der Regel sind digitale Bilder in 72 dpi, 150 dpi und 300 dpi für dein Fotobuch geeignet. Ein Bild mit 72 dpi lässt sich nur nicht so weit vergrößern, wie eines mit 300 dpi.
  6. Mit dem Scanner in richtiger Qualität auf den PC: Die alten Bilder von Oma bekommen Sie ganz einfach auf den Computer, indem Sie die Fotos einscannen. Beim Scannen haben Sie die Möglichkeit die Bildqualität zu verbessern. Dazu müssen Sie im Scannermenu lediglich 300 dpi einstellen.
  7. Fotos abfotografieren: Wenn sie Keine Lust haben die Bilder aus dem Album zu nehmen, um sie zu scannen, dann greifen Sie sich doch einfach ihre Digitalkamera. Hier brauchen Sie dann nur die schwarz-weiß Einstellungen vorzunehmen und zu fotografieren. Damit das Foto nicht verzerrt wird, einfach ganz gerade von oben die Bilder schießen.
  8. Stiftung Warentest und Foren helfen: Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter kann man sich ruhig an den Tests und den Empfehlungen der Stiftung Warentest orientieren. In zahlreichen Foren finden Sie Rückmeldungen von Kunden.
  9. Gut sortiert ist halb gewonnen: Zum Erstellen des Fotobuchs haben alle Anbieter eine eigene Software, die auf Ordner auf Ihrem Computer zugreifen. Sortieren Sie Ihre Bilder, bevor Sie das Programm starten. Dann kann es die Bilder in der Ihrer gewünschten Reihenfolge in das Buch setzen.
  10. Bei Grün ist alles richtig: Damit Sie ein gutes Ergebnis erhalten achten Sie auf einen grünen Haken bei den Bildern. Die Fotobuch-Software hilft Ihnen.

Dies könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.