Service: Das Pixum Foto-ABC

Im Pixum Foto ABC erläutern wir Ihnen wichtige Begriffe rund um Pixum und um das Thema Fotografie allgemein.

Wenn Sie die Erklärung zu einem Begriff vermissen, sagen Sie uns doch einfach kurz hier Bescheid. Wir erweitern das Foto ABC gerne für Sie!

Begriff

Erklärung

ABK Siehe DPO
Absatz (Text) Als Absatz bezeichnet man den Bereich eines Textes zwischen zwei manuellen Zeilenumbrüchen (mit der Enter-Taste).
Absatzformat Ein Absatzformat ist ein Textformat, das sich auf den ganzen Absatz bezieht. Dazu gehört im Besonderen die Ausrichtung des Textes (links "linksbündig", rechts "rechtsbündig", mittig "zentriert").
Abzug (Foto) Der Begriff kommt noch aus der analogen Fotoentwicklung und bezeichnet das Ergebnis einer Kontaktkopie, einer Vergrößerung, oder einer Ausbelichtung eines Negatives auf Fotopapier.
AdaComp Kurz für Adaptive Compression. Eine Technologie bei Pixum, die bei ausgewählten Upload-Methoden die Größe Ihrer Dateien vor dem Upload komprimiert. Mit AdaComp ist es möglich, das Datenvolumen und somit die Übertragungszeit bis zum Faktor 5 zu reduzieren. Hierzu wird die Bilddatei bereits vor dem Upload auf die für das gewünschte Produkt benötigte Pixelzahl reduziert. Es werden nur Fotos komprimiert, die für Ihr gewünschtes Produkt eine unnötig hohe Auflösung haben, so dass trotz Komprimierung selbstverständlich eine optimale Qualität bei der Fertigung sicher gestellt ist.
Adresszeile (Browser) Die Adresszeile ist die Zeile Ihres Browsers (das Programm, mit dem Sie Internet-Seiten aufrufen, z.B. Internet Explorer, Mozilla Firefox), in die Sie eingeben, welche Website Sie besuchen möchten.

 

Adresszeile
Assistent (EDV) Ein Assistent ist ein Programm, das dem Anwender Hilfestellungen bei bestimmten Arbeitsschritten gibt.
Auflösung (Digitalfoto) Ein Digitalfoto besteht aus einzelnen Bildpunkten, so genannten Pixeln. Die Anzahl dieser Pixel wird als absolute Auflösung bezeichnet. Man spricht z. B. von 4000 x 3000 Pixeln oder von 12 Megapixel (Millionen Pixel), beides bezeichnet dieselbe Auflösung. Je höher die Auflösung, desto feiner werden Details bei Vergrößerungen dargestellt, aber desto größer wird die Bilddatei auf dem Datenträger. Wenn Sie ein Foto für ein Pixum-Produkt auswählen, erkennen Sie an der Qualitätsanzeige, ob die Auflösung für die gewählte Bildgröße im Druck ausreicht. Diese bezieht sich auf die relative Auflösung, also auf die Dichte der Pixel bei der Ausgabe. Siehe "dpi".
Ausschneiden (EDV) Ein Befehl für die Zwischenablage des Betriebssystems. Ausschneiden bedeutet, dass eine Datei oder ein Objekt (z.B. Text oder Bild) an der bisherigen Stelle entfernt und in den Zwischenspeicher geladen wird.
Auswahlfeld Auch bekannt als DropDown-Liste oder Drop-Down-Menü. Hier ein Beispiel: Mit einem Mausklick auf das kleine Dreieck rechts vom Auswahlfeld klappt nach unten eine Liste auf, in der man den gewünschten Eintrag durch Anklicken auswählt.

Beispiel:

Auswahlfeld
Auswahlrahmen Ein Rahmen, den man mit der Maus aufzieht, um Objekte zu markieren. Auch Gummiband genannt. Hier von oben links nach unten rechts aufgezogen (Siehe den Mauszeiger). Alle Objekte, die wenigstens teilweise in dem Auswahlrahmen liegen, werden markiert.

Beispiel:

Auswahlrahmen
Automatische Bildkorrektur Siehe DPO

Begriff

Erklärung

Barcode Ein Barcode ist eine aus Strichen und Lücken bestehende gedruckte Information, die maschinell mit Kameras oder speziellen Barcodescannern ausgelesen und dann von Kassensystemen oder anderen Computern in Klartext übersetzt wird. Meistens handelt es sich um eine Zahlenfolge, die einer Ware oder einem Artikel zugeordnet werden kann.
Belichtung Als Belichtung bezeichnet man in der Fotografie die Menge an Licht, die auf einen Film oder Kamera-Sensor fällt. Sie ist abhängig von der Belichtungszeit und von der eingestellten Blende der Kamera, aber auch von der Empfindlichkeit des Films oder des Sensors. Ist ein Foto unterbelichtet, dann ist es zu dunkel, ist es überbelichtet, dann ist es zu hell. In gewissen Grenzen kann man bei Digitalfotos die Helligkeit mittels einer Software (Bildbearbeitungsprogramm) nachregeln und damit Belichtungsfehler abmildern.
Benutzerkonto Ein Benutzerkonto ist eine Zugangsberechtigung, z.B zum persönlichen Bereich auf der Pixum-Seite. Der Benutzer muss sich mit seiner Benutzerkennung (bei Pixum die E-Mail-Adresse oder der Benutzername) und einem Passwort anmelden und bekommt dann gewisse zusätzliche Rechte in dem betreffenden System (z.B. auf der Pixum-Seite). Im Benutzerkonto sind oft zusätzliche Informationen über den Benutzer gespeichert, z. B. Name und Adresse, damit er sie bei einer weiteren Bestellung nicht neu eingeben muss.
Beschneiden In der Bildbearbeitung wird ein Foto beschnitten, um z. B. ein Motiv in den Mittelpunkt des Fotos zu rücken, oder ungewünschte Motivteile am Bildrand zu entfernen.

Beispiel:

(vorher)
Beschneiden

(nachher)
Beschneiden
Betriebssystem Ein Betriebssystem ist die Software, die einen Computer in einen betriebsbereiten und verwendbaren Zustand versetzt. Sie steuert die Hardware (Festplatten, Bildschirm, Tastatur und Maus) und verwaltet weitere Software und die Daten. Beispiele: Microsoft Windows, Unix, Linux, MacOS.
Bildbearbeitungs-
software
Programm, welches Sie verwenden können, um Ihre Digitalfotos selbst am Computer nach zu bearbeiten. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme erlauben Ihnen das Zuschneiden Ihrer Bilder, die Veränderung der Größe, Umwandlung in Schwarz/Weiß, das Reduzieren des "Rote-Augen-Effekts" und vieles mehr. Ein Beispiel für eine kostenlose Bildbearbeitungssoftware, die Sie sich für Ihren Computer herunter laden können, ist IrfanView.
Bildformat 1. Die Größe, bzw. die Auflösung des Bildes. (Siehe Auflösung)
2. Das Dateiformat, in dem das Bild abgespeichert wurde, z. B. JPG.
Bit 1 Bit oder Binary digit ist die kleinste digitale Einheit. 8 Bits sind 1 Byte.
Blitzer Ein Begriff aus der Druckindustrie. Wenn zwischen dem zugeschnittenen Rand eines Druckbogens und einem aufgedruckten Bild ein schmaler Streifen weißen Papiers oder des gedruckten Hintergrundes zu sehen ist (aufblitzt), dann spricht ein Drucker von einem Blitzer. Das sieht unschön aus, deshalb stehen Bilder und Hintergründe, die bis an den Rand der gedruckten Seite gehen, immer etwas über, damit sie sauber abgeschnitten werden können.
Brenner Bezeichnet einen CD- oder DVD-Brenner am Computer. Das sind Laufwerke, die so genannte optische Datenträger (CD, DVD, Blu-Ray) mittels eines Laserlichtes beschreiben können.
Browser (Englisch) "Stöberer" oder "Durchsucher". Bezeichnet eine Benutzeroberfläche für Webanwendungen, sprich das Programm, mit dem Sie Internet-Seiten aufrufen können. Beispiele: Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox, Opera.
Button (Englisch) "Knopf", "Taste" oder "Schalter". Bezeichnet eine Schaltfläche, die man mit der Maus anklicken kann.

Begriff

Erklärung

Cache Ein Cache ist ein schneller Speicher, der Kopien von Daten zur weiteren oder nochmaligen Verwendung zwischenspeichert, sodass sie nicht noch einmal von der ursprünglichen Quelle geladen werden müssen. Meistens ist ein Cache ein für ein bestimmtes Programm reservierter Bereich des Arbeitsspeichers vom Rechner, manche Hardware (z. B. eine Festplatte) hat einen eigenen Cache-Speicher eingebaut. Und ein Webbrowser speichert Kopien von Webseiten, Bildern und anderen Medien in seinem Cache auf der Festplatte, um sie bei erneuter Verwendung schneller anzeigen zu können. (Eine Festplatte ist allemal schneller als jede Internetverbindung.)
CD-Image Ein Abbild (reproduzierbare Kopie) einer CD auf einem anderen Datenträger, zum Beispiel einer Festplatte.
CD-R Compact Disc Recordable. Bezeichnet eine einmal beschreibbare CD.
CD-RW Compact Disc ReWriteable. Bezeichnet eine mehrmals beschreibbare CD.
Clipart Ein Clipart ist eine Bilddatei im Vektorformat, d. h. Sie besteht nicht aus einzelnen farbigen Bildpunkten (Pixeln) wie ein Foto, sondern aus mathematischen Beschreibungen von Kurven, Linien und geometrischen Formen. Cliparts haben mittlerweile eine eigene Kunstform gebildet. Ganze Clipart-Sammlungen sind auf CD oder DVD erhältlich, um sie zur Gestaltung von Grußkarten und Einladungen zu verwenden.

Beispiel:

Clipart
Collage Ursprünglich ein "Klebebild", bei dem Schnipsel aus Bildern und Zeitungsartikeln oder auch Gegenstände auf einen Hintergrund geklebt werden, um ein Gesamtkunstwerk zu erhalten.

Beispiel:

Collage
Community Eine Community (engl. Gemeinschaft) ist eine Gruppe, die gemeinsame Interessen, Erfahrungen und Wissen teilt, heutzutage meistens über das Internet (Online-Community).
Cursor Ein Cursor ist eine Markierung für die aktuelle Bearbeitungsposition auf einer Bildschirmoberfläche. Für Texteingaben ist der Cursor, je nach verwendetem Programm oder Betriebssystem, ein blinkender aufrechter Strich, ein blinkender Unterstrich oder blinkendes Rechteck. Dieser so genannte Textcursor zeigt an, an welcher Position der nächste eingegebene Buchstabe erscheint. Ein Mauscursor ist je nach Verwendung ein Pfeilsymbol, ein Symbol einer Hand, ein Pfeilsymbol mit Fragezeichen, etc. Die Bewegungen der Computer-Maus auf dem Tisch werden in Bewegungen des Mauscursors auf dem Bildschirm umgesetzt.

Begriff

Erklärung

Design Ein Design ist ein Entwurf oder eine Gestaltung. In der Pixum Fotobuch-Software und im Pixum Produkt-Designer ist ein Design eine vorgefertigte Gestaltungsschablone, in die oft eigene Inhalte (Fotos, Texte) eingefügt werden.
Doppelklick Zweifaches, schnell hintereinander erfolgendes Betätigen der linken Computer-Maustaste. (Bei einer Maus für Linkshänder die rechte Maustaste.)
dpi Dots per Inch = Punkte pro Zoll. Gibt an, wie viele Bildpunkte auf einem Zoll (=2,54 cm) in der Ausgabe vorhanden sind. Für die Darstellung auf einem Bildschirm reicht eine Auflösung von 72 bis 96 dpi und für hochwertige Ausdrucke können es bis zu 360 dpi sein. Die dpi wird relative Auflösung genannt, da sie sich relativ zur Darstellungsgröße ändert, im Gegensatz zur absoluten Auflösung, die die Gesamtanzahl der Pixel eines Bildes angibt (z. B. 1024 x 768 px).
DPO Kurz für Digital Photo Optimization, Digitale Fotooptimierung. Die DPO ist eine Software im Digital-Fotolabor, die automatisch Belichtungs-, Weißabgleichs- und Schärfe-Fehler im Digital-Foto zu korrigieren versucht. Diese Fotooptimierung ist für Ihre Aufträge bei Pixum standardmäßig aktiviert. Beim Pixum Fotobuch können Sie diese Optimierung über das Menü pro Bild auf Wunsch auch deaktivieren. Für Foto- und Geschenkartikel-Aufträge lässt sich die DPO pro Auftrag im Warenkorb deaktivieren. Mehr dazu hier »
Drehanfasser Bezeichnet in der EDV/Computergrafik einen Anfasspunkt, mit dem ein Objekt um sein Zentrum gedreht werden kann. (Siehe Pfeil)

Beispiel:

Drehanfasser
Drehen In der Pixum Fotobuch-Software das Drehen eines Objektes (Layoutrahmen, Bild, Textfeld) im Produkteditor, entweder in 90°-Schritten über entsprechende Schaltflächen oder Kontext-Befehle, oder das freie Drehen mit gehaltener Maustaste um einen Drehpunkt eines Rahmens.
Dublette Doppelt vorhandenes Bild oder doppelt vorhandene Datei mit (fast) gleichem Inhalt.

Begriff

Erklärung

Eckanfasser Bezeichnet in der EDV/Computergrafik die Anfasspunkte an den Ecken eines Objektrahmens. Sie lassen sich mit gehaltener Maustaste "verziehen" und dienen zum gleichmäßigen Skalieren eines Objektes. (Siehe Pfeile)

Beispiel:

Eckanfasser
Einband Der Einband ist in der Buchbindung die äußere Hülle eines Buches, bestehend aus Buchdeckel (Vorder- und Rückseite eines Buches) und Buchrücken (die Schmalseite des Buches, die zu sehen ist, wenn ein Buch im Regal steht).
Einfügen (EDV) Ein Befehl für die Zwischenablage des Betriebssystems. Bezeichnet das Einfügen von Daten oder Objekten, die vorher mit "Ausschneiden" oder "Kopieren" in der Zwischenablage des Betriebssystems oder des Programms gespeichert wurden.
Entf-Taste "Entfernen" Taste (engl. Del-Taste für "delete") auf der Computertastatur, zum Löschen von markierten Elementen oder von Text, der rechts von einem Textcursor steht.
Entf-Taste
Esc-Taste "Escape"-Taste auf der Computertastatur, zum Beenden eines gerade laufenden Computer-Befehls.
Esc-Taste
EXIF-Daten "Exchangeable Image File Format": eine Norm, wie bei einer Bilddatei zusätzliche Informationen (sog. Metadaten) abgespeichert werden. In den Exif-Daten stehen oft die Kameraeinstellungen (Marke, Typ, Brennweite, Belichtungsdauer, Blende, etc.), sowie Schlagworte zum Suchen und Sortieren der Bilddateien und weitere Informationen, wie Geodaten oder das Copyright. Öffnen Sie im Explorer im Kontextmenü einer Bilddatei einfach einmal die "Eigenschaften" und sehen sich die Einträge unter dem Reiter "Details" an. Viele der aufgelisteten Informationen kommen aus den EXIF-Daten des Fotos.
Explorer Eine Software, die eine Benutzeroberfläche zum Verwalten von Dateien und Verzeichnissen zur Verfügung stellt. Auch als Dateimanager bekannt. Wenn Sie unter Windows auf Ihrem Desktop einen Ordner anklicken, so öffnet sich der Explorer, um die Inhalte des betreffenden Ordners anzuzeigen. Ermöglicht einfaches Navigieren in Verzeichnisbäumen mit einer Computermaus. Auch Webbrowser werden oft als "Explorer" bezeichnet. ("Internet-Explorer")

Begriff

Erklärung

Farbintensität Die Farbintensität kann mittels digitaler Bildbearbeitung angepasst werden. Dabei wird die Helligkeit eines vorgewählten Farbtones verändert. Das kann sich auf die Bildqualität auswirken, denn es gelten die gleichen Regeln wie für die Helligkeit allgemein, nur beschränkt auf einen bestimmten Farbton. (Roter als Rot geht z.B. nicht.)
Farbsortierung Die Farbsortierung in der Pixum Fotobuch-Software liest die Farbwerte der Bilder in einem Verzeichnis aus, vergleicht sie über gemittelte Werte miteinander und gruppiert die Bilder nach ähnlichen Farben.
Farbtiefe Die Farbtiefe definiert die maximale Anzahl von Farben die eine Digitalkamera oder ein Scanner erfassen kann. Die meisten Kameras arbeiten mit 3 x 8 = 24 Bit, das entspricht 16,7 Millionen Farben. Neueste Profi-Kameras arbeiten mittlerweile schon mit bis zu 48 Bit.
Farbton In der Bildbearbeitung der Fotoschau über einen Regler einstellbarer Wert, der eine Farbe bestimmt, in der ein Foto eingefärbt werden soll. Über einen zweiten Regler "Tönung" stellt man die Intensität der Einfärbung ein.
Farbtreue Mit Farbtreue bezeichnet man die möglichst natürliche Wiedergabe von Farben. Bei Digitalkameras übertrifft die Farbtreue häufig die Leistungen herkömmlichen Filmmaterials, das, je nach Hersteller, unterschiedliche Farbbesonderheiten aufweist.
Firewall Englisch für "Brandschutzmauer": eine Hard- oder Software, die den Datenaustausch zwischen Rechnern und Netzwerken kontrolliert (filtert), um Angriffe durch Viren, Trojaner und Hacker abzuwehren.
Formatieren Bedeutet: "Etwas eine Form geben". Betrifft alle Objekte, bei denen man das "Format" ändern kann, z. B. die Position oder Größe eines Objektes zu ändern oder bei einem Text die Schriftart. Auch die Vorbereitung eines Datenträgers zur Aufnahme von Daten.
Fotocommunity Eine Gemeinschaft von Menschen, die sich im Internet über ihr gemeinsames Hobby "Fotografieren" oder "Bildbearbeitung" austauscht. Die Mitglieder laden Ihre Bilder auf eine entsprechende Internetseite hoch, um sie zu präsentieren, darüber zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps zu geben.
Fotoeingang Der Fotoeingang ist der Eingangsbereich Ihrer Fotos. Die Fotos, die Sie zu Pixum hochladen, werden automatisch in den Fotoeingang gelegt. Dort können Sie Ihre Fotos verwalten, bearbeiten und bestellen. Mehr Informationen finden Sie hier.
Foto-Geschenke Bestimmte Fotoprodukte, die gut als Geschenk geeignet sind: Geschirr (Tassen, Bierkrüge, Spardosen), Grußkarten, Kalender (für Wand oder Schreibtisch), Textilien (T-Shirts, Babylätzchen, Grillschürzen, Kissen), Taschen, Mousepads, Puzzles, Spielkarten, Kuscheltiere, Schlüsselanhänger und Deko-Artikel. Alle mit persönlichem aufgedrucktem Foto.
Fotobuch-Software Unsere Pixum Fotobuch-Software ist die kostenlose Software, mit der Sie ein ganzes Buch aus Ihren persönlichen Fotos zusammen stellen können.

Begriff

Erklärung

Gamma-Wert Beim Gamma-Wert wird der rechnerische Kurvenverlauf der mittleren Farbhelligkeit verschoben. Der Vorteil dabei ist, dass die dunkelsten und hellsten Bildpunkte nicht verändert werden. Nur die Helligkeitswerte dazwischen verschieben sich in Richtung heller oder dunkler. Das findet nicht linear statt, sondern in einer zu beiden Enden der Helligkeitsskala abflachenden Kurve, d. h. die Helligkeitswerte in der Mitte der Helligkeitsskala werden stärker verschoben, als die näher zu den Enden der Helligkeitsskala gelegenen Werte. Damit kann man ein Bild aufhellen oder abdunkeln, ohne dass allzu große Qualitätsverluste im Bild sichtbar werden. Man sollte das nicht übertreiben.
Geo-Daten Geo-Daten sind Positionsbestimmungen auf der Erdkugel, wie Längen- und Breitengrad. Einige Digital-Fotokameras und Foto-Handys haben einen GPS-Empfänger eingebaut, der beim Fotografieren anhand von Satellitendaten die geografische Position des Aufnahmestandortes ermittelt und in den EXIF-Daten der Fotodatei abspeichert. Alternativ kann man mit einigen Bildbearbeitungsprogrammen die Geo-Daten manuell zur Fotodatei hinzufügen, indem man die Aufnahme-Position des Fotos mit der Computer-Maus auf einer Landkarte bestimmt.
GIF GIF (Graphics Interchange Format) ist neben JPEG ein weitverbreitetes Standardformat für Bilder auf Web-Seiten. Die Bilder im GIF-Format werden komprimiert gespeichert und sind auf 256 Farben beschränkt. Mit GIF-Bildern sind auch Animationen möglich. Belichtungen von JPG-Dateien sind Belichtungen von GIF-Daten in jedem Fall vorzuziehen, da letztere auf 256 Farben beschränkt sind.
Graustufen Entspricht in der Fotografie einem Schwarzweiß-Bild. Ein digitales Foto enthält Helligkeitsdaten und Farbinformationen. Bei der Umwandlung eines Farbbildes in ein Graustufenbild werden die Farbinformationen entfernt.
Gruppierung Zusammenfassen von Dateien in Gruppen nach Erstellungsdatum oder Ähnlichkeit des Bildinhalts (Farbwerte, Farbverteilung).
Gutschein Bei Werbe- oder Sonderaktionen verteilter Buchstaben-/Zahlencode, der je nach Spezifikation einen Preisnachlass auf Ihre Bestellung gewährt. Bei Fragen zur Einlösung klicken Sie hier »

Begriff

Erklärung

Helligkeit Die Helligkeit ist die subjektiv wahrgenommene Intensität des Lichtes, speziell in einem Foto. Erscheint ein Foto zu dunkel, ist die Helligkeit zu gering. Ist ein Foto zu hell, dann ist die Helligkeit zu stark. Beides kann man mittels digitaler Bildbearbeitung ausgleichen. Da nur eine beschränkte Anzahl Helligkeitsstufen zur Verfügung steht und die Helligkeitsskala nach oben und unten geschlossen ist, gehen häufig Bildinformationen an den Enden der Helligkeitsskala verloren. Wenn man z. B. ein Bild aufhellt, dann wird aus einem fast weißen (hellgrauen) Bildpunkt ein weißer Bildpunkt und aus einem satten Schwarz wird ein Dunkelgrau. Ein vormals weißer Bildpunkt kann nicht noch heller werden, denn heller als Weiß geht es nicht. Damit gehen dann die sehr hellen Bildpunkte und damit Bildinformationen im Weiß verloren. Das Gleiche gilt beim Abdunkeln für die dunklen Bildinformationen: ein sehr dunkler Bildpunkt wird schwarz und strahlendes Weiß wird hellgrau.
Hilfsraster Ein eingeblendetes Linienmuster, das bei der Positionierung von Objekten im Produkteditor hilft. Die Objekte rasten an den Kreuzungspunkten des Hilfsrasters ein. Das Hilfsraster wird nicht mit ausgedruckt oder ausbelichtet.
Hintergrund Die unterste Ebene eines Fotoproduktes, die vollflächig mit einer Farbe, einem Muster oder einem Bild belegt wird. Auf diesem Hintergrund werden (im Vordergrund) alle anderen Elemente des Fotoproduktes arrangiert.

Begriff

Erklärung

Inhalt In der Pixum Fotobuch-Software ist ein Inhalt ein vorgefertigtes Fotoprodukt, (oder ein Teil davon) das mit eigenen Daten (Fotos, Texte) ergänzt wird.
ISO-Image Ein Abbild (reproduzierbare Kopie) im ISO-9660-Format einer CD auf einem anderen Datenträger, z. B. einer Festplatte. ISO-9660 ist ein genormtes CD-Format, das von vielen Brennprogrammen unterstützt wird.

Begriff

Erklärung

JPG Auch JPEG. Dateiformat, das sich besonders für Fotos eignet und über 16 Millionen Farben darstellen kann. Es komprimiert die Bilddaten, um Speicherplatz zu sparen. Wegen der geringen Dateigröße bei trotzdem guter Darstellungsqualität hat sich dieses Dateiformat bei Digital-Kameras und besonders im Internet als Standard durchgesetzt.

Begriff

Erklärung

Klassisches Bildformat Das klassische Seitenverhältnis eines analogen Fotos von 2:3 (zwei zu drei).
Kompression Kompression bezeichnet ein Verfahren zur Verkleinerung der Datenmengen von Text-, Audio- und Bilddateien durch verschiedene Algorithmen. Ziel der Kompression ist es, Speicherplatz einzusparen und/oder auf Web-Seiten Ladezeiten zu verringern. Wie Sie Upload-Zeiten bei Pixum durch automatische Kompression verkürzen können, erfahren Sie unter AdaComp.
Kontextmenü Ein aufklappendes Menü-Fenster, das alle Befehle anzeigt, die auf das jeweilige Objekt anwendbar sind. Wird mit einem rechten Mausklick auf das Objekt (z.B. ein Foto) geöffnet.
Kontrast Der Kontrast ist der Unterschied zwischen den hellen und den dunklen Bildpunkten. Ein kontrastreiches Bild wird allgemein als "brillanter" (leuchtender) empfunden. Den Kontrast kann man mittels digitaler Bildbearbeitung bearbeiten. Dabei können Bildinformationen verloren gehen. Soll ein Bild kontrastreicher werden, dann wird die Helligkeit des Bildes in beide Richtungen gespreizt. Schwarz und Weiß liegen an den Enden der Helligkeitsskala. Schwarze Bildpunkte können nicht dunkler werden und dunkle Bildpunkte werden dunkler bis zum Schwarz, weiße Bildpunkte können nicht heller werden und helle Bildpunkte werden noch heller bis zum Weiß. Soll ein Bild weniger Kontrast bekommen, dann wird sattes Schwarz zu Dunkelgrau und strahlendes Weiß wird Hellgrau.
Kopieren (EDV) Ein Befehl für die Zwischenablage des Betriebssystems. Kopieren bedeutet, dass eine Datei oder ein Objekt in den Zwischenspeicher geladen wird, ohne es an der bisherigen Stelle zu entfernen.

Begriff

Erklärung

Layout "Layout" kommt vom englischen "to lay out" (deutsch: "auslegen"). Bei der Gestaltung von Druckerzeugnissen (Zeitungen, Broschüren, Plakaten, etc.) hat man früher ausgeschnittene Texte und Bilder auf einem Hintergrund (z. B. einer leeren Zeitungsseite) "ausgelegt", um zu bestimmen, wie sie hinterher beim Druck angeordnet sein sollen. Heute macht man das digital mit Layoutrahmen und Textfenstern.
Layout-Vorlage Eine vorgefertigte Anordnung von Layoutrahmen und Textfenstern, die man immer wieder verwenden kann.
Layoutrahmen Ein Platzhalter im Layout, in den man ein Foto einfügt. Ein Layoutrahmen kann in Position, Größe und Drehung geändert werden und man kann ihn mit einem druckbaren Rahmen (Umrandung) vom Hintergrund abheben.
Leinwand Eine Leinwand ist ein weiß grundiertes Gewebe, das ursprünglich vor allem in der Malerei Verwendung fand. Bei Pixum bezeichnet "Leinwand" ein Produkt, für das Ihr Foto auf Leinwand gedruckt und auf einen Holzrahmen aufgezogen wird. Ein Leinwandfoto wirkt durch die Struktur des Gewebes und die Dicke des Holzrahmens sehr hochwertig und dekorativ.
LPI Die "lines per inch" oder lpi sind eine Maßeinheit für die Auflösung von Druckbildern (Punktzeilen pro Inch, 1Inch = 2,54 cm).

Begriff

Erklärung

Markieren Durch das Markieren werden die Objekte ausgewählt, die man anschließend bearbeiten möchte. Objekte markiert man, indem man sie mit der Maus anklickt. Man kann mehrere Objekte markieren, um sie gleichzeitig zu bearbeiten. Um mehrere beieinander angeordnete Objekte gleichzeitig zu markieren, ziehen Sie mit der Maus einen Auswahlrahmen um die zu markierenden Objekte, oder Sie markieren das erste zu markierende Objekt und mit gleichzeitig gedrückter Umschalttaste auf der Tastatur das letzte zu markierende Objekt. Mehrere nicht beieinander angeordnete Objekte markieren (oder demarkieren) Sie, indem Sie die "Strg"-Taste der Tastatur gedrückt halten und alle gewünschten Objekte nacheinander anklicken.
Maske In der Pixum Fotobuch-Software ist eine Maske ein Graustufenbild, auch Passepartout genannt, das die Transparenz eines Bildes festlegt. Diese Graustufen werden als vierter Farbwert zusätzlich zu Rot, Grün und Blau (RGB) im Bild abgespeichert. Man nennt diesen Farbwert auch Alpha- oder a -Kanal. Die Farbe Weiß macht das Bild dabei vollkommen transparent, die Farbe Schwarz dagegen undurchsichtig. Grautöne wirken als Teil-Transparenzen, je heller der Grauwert, desto durchsichtiger das Bild. Mit den Transparenzen kann man dem Bild eine äußere Form geben oder es zum Hintergrund hin ausblenden.
Megapixel 1 Megapixel sind 1 Million Pixel.
Meldefenster Ein Meldefenster erscheint, wenn die Software Sie auf etwas hinweist. Meistens müssen Sie einen Button klicken, um den Erhalt der Nachricht zu bestätigen und/oder das Fenster zu schließen.
Multicolor-Hintergrund Eine Kategorie von Hintergründen in der Pixum Fotobuch-Software, die in 36 Farben/Abstufungen eingefügt werden können.

Für diesen Buchstaben sind noch keine Einträge vorhanden.

 

Haben Sie den Suchbegriff bereits in unsere Pixum-Suche eingegeben? Wenn Sie möchten, machen Sie uns doch hier den Vorschlag, den Begriff in unser Foto ABC aufzunehmen.

Begriff

Erklärung

Objekt Ein Objekt ist philosophisch betrachtet ein Gegenstand, auf den das Handeln ausgerichtet ist. Im Zusammenhang mit der Pixum Fotobuch-Software ist jeder (virtuelle) Gegenstand, der bei der Gestaltung verwendet wird, ein Objekt. Also ein Foto, ein Text, alles, was sich im Fotobuch verwenden oder bearbeiten lässt, ist ein Objekt. Ein Objekt wiederum kann aus mehreren anderen Objekten bestehen; z. B. ist ein Layout ein Objekt, das aus Layoutrahmen und Textfeldern bestehen kann, und ein Text besteht aus Worten, die aus einzelnen Zeichen bestehen. Auch Produkte und der Warenkorb sind Objekte, die sich aus anderen Objekten zusammensetzen. Als Objekt bezeichnet man also etwas, was zum gewählten Zeitpunkt als Einheit bearbeitet oder eingefügt werden soll.
Optionen Optionen legen die Einstellungen fest, wie die Software mit bestimmten Gegebenheiten und in bestimmten Situationen umgehen soll (z.B. Soll jedes Mal eine Meldung ausgegeben werden, wenn eine Rote-Augen-Korrektur für ein Bild durchgeführt werden kann?). Optionen werden über so genannte Auswahllisten, Radio-Buttons und Checkboxen eingestellt.

Beispiel:

Optionen
Originalformat Damit ist das Seitenverhältnis Ihres Originalfotos gemeint. Im Idealfall hat es ein Seitenverhältnis von 2:3, aber oft speichert die Digitalkamera es in einem anderen Seitenverhältnis ab (4:3, 16:9), oder durch den Zuschnitt in einem Bildbearbeitungsprogramm wurden die Bildmaße geändert.

Begriff

Erklärung

Passepartout Ein Passepartout ist ursprünglich eine Papier- oder Pappschablone, die innerhalb eines Bilderrahmens ein Bild umrahmt. Das macht man, wenn das Bild kleiner ist als der Bilderrahmen, oder um dem Bild eine besondere Form zu geben, z. B. oval oder rund (in einem eckigen Rahmen). In der Pixum Fotobuch-Software ist ein Passepartout eine digitale Schablone, die einen Teil eines Bildes durchsichtig macht, z. B. den überstehenden Teil einer ovalen Form.
Pfeiltasten Tasten auf der Tastatur mit Pfeilsymbolen für nach oben, nach unten, nach links, nach rechts.
Pfeil-Tasten
PictureLive-DVD Eine Video-DVD mit einer Dia-Show von Standfotos. Die Dia-Show startet mit einem Vorspann, überblendet die Fotos mit Übergangseffekten und ist mit Hintergrundmusik hinterlegt. Die PictureLive-DVD ist wie ein normaler Videofilm mit einem DVD-Player auf dem Fernseher oder Computer abspielbar und hat die gleichen Steuerungs-Funktionen (Play, Pause, Spulen, ...).
Pixel Ein Pixel ist ein einzelner Bildpunkt, die kleinste Einheit eines Digitalfotos. Bei Digitalfotos werden die Bildpunkte meistens durch eine Mischung aus den drei Farben Rot, Grün und Blau definiert. 0 (Null) Anteile Rot, 0 Anteile Grün und 0 Anteile Blau ergeben dabei Schwarz, jeweils 255 Teile Rot, Grün und Blau ergeben Weiß. Mit diesem System ist es möglich, weit über 16 Millionen unterschiedliche Farben darzustellen.
Premium-Foto Das ist ein Fotoabzug auf hochwertigem Fotopapier. Premium-Fotos werden mit dem Dateinamen und Erstellungsdatum auf der Rückseite und einem Fotoindex, einer Foto-Übersicht mit Miniaturansichten, ausgeliefert.
Produkt In der Pixum Fotobuch-Software ist ein Produkt ein bestellfertig zusammengestelltes Fotobuch.
Proxy Ein Proxy ist ein Vermittler zwischen verschiedenen Netzwerken, z. B. zwischen einem Firmennetzwerk und dem Internet. Läuft als eigener Rechner oder als Programm auf einem Server. Auch ein Router (fürs Internet) kann als Proxy arbeiten.

Begriff

Erklärung

Qualitätsanzeige in der
Pixum Fotobuch-Software
Die Qualitätsanzeige zeigt an, ob die Auflösung eines Fotos für die gewünschte Größe für eine gute Bildqualität bei Ausbelichtung oder Druck ausreicht. Sie wird Ihnen in der Produktvorschau durch ein farbiges Smiley-Symbol angezeigt. Beim Fotobuch sehen Sie das Smiley-Symbol für das jeweils markierte Bild in der Objekt-Werkzeugleiste.

Smileys

Ein grünes lächelndes Gesicht bedeutet, dass Sie mit dem gewählten Bild ein gutes bzw. ausgezeichnetes Produktionsergebnis erwarten können.

Ein gelbes neutrales Gesicht bedeutet, dass Sie mit dem gewählten Bild ein gutes Produktionsergebnis erwarten können.

Ein rotes trauriges Gesicht bedeutet, dass wir für das gewählte Bild kein gutes Produktionsergebnis garantieren können.

(Das wird zusätzlich durch ein "Achtung!"-Symbol im Bild angezeigt.) In dieser Größe sollte man das Bild nicht verwenden, da es sonst deutlich sichtbare Qualitätseinbußen zeigt.
Also entweder das Bild verkleinern oder ein anderes, höher aufgelöstes, Bild benutzen.
Qualitätsanzeige auf der
Pixum Webseite
Die Qualitätsanzeige zeigt an, ob die Auflösung eines Fotos für die gewünschte Größe für eine gute Bildqualität bei Ausbelichtung oder Druck ausreicht.

Dieser Warnhinweis in Ihrem Motiv bedeutet, dass die Auflösung Ihrer Bilddatei für das gewählte Produkt nicht ausreicht.

In dieser Größe sollte man das Bild nicht verwenden, da es sonst deutlich sichtbare Qualitätseinbußen zeigt.
Also entweder das Bild verkleinern (herauszoomen), ein kleineres Format oder anderes Produkt-Layout wählen oder ein anderes, höher aufgelöstes, Bild benutzen.

Quelltext Bei Webseiten die Darstellung des HTML-Textes inklusive der Anweisungen zur Darstellung im Webbrowser (Befehle und Attribute).

Begriff

Erklärung

Reihenfolge Gemeint ist hier die Reihenfolge der Objekte eines Layouts, wie sie übereinander liegen. Die Objekte können  einander überdecken oder überlappen. Wenn ein Objekt ein anderes Objekt teilweise verdeckt, kann man es mit den Reihenfolge-Befehlen unter das andere Objekt schieben, oder das eine Objekt über das andere. Sollte ein vordergründiges Objekt einmal ein anderes vollflächig verdecken, sodass es gar nicht mehr zu sehen und nicht mehr markierbar ist, dann markieren Sie einfach das Objekt im Vordergrund und schieben es in der Reihenfolge solange weiter nach hinten, bis das verdeckte Objekt zum Vorschein kommt.
Reiter Oft auch mit dem englischen "Tab" bezeichnet. Dieser Begriff kommt ursprünglich aus der Büroorganisation, wo zur besseren Übersicht Hängeordner mit aufgesteckten und beschrifteten Kunststoff- oder Metallclips versehen wurden. Da diese auf dem Rücken des Hängeordners saßen, wie ein Reiter auf dem Rücken eines Pferdes, nannte man diese Clips "Reiter". Dieser Begriff setzte sich auch für die überstehende Lasche einer Registerkarte durch und für die nach oben oder seitlich überstehenden Schaltflächen der Registerkarten eines Programmfensters (Siehe unten).

Beispiel:

Reiter
Rote Augen Der "Rote Augen-Effekt" kann beim Fotografieren mit Blitz auftreten. Dabei spiegelt sich der Blitz auf der Netzhaut des Motivs (Mensch oder Tier) und leuchtet das durchblutete Innere des Auges rot aus.
Rückgängig Stellt in einem Editor den Zustand vor dem letzten Bearbeitungsschritt wieder her. Macht den letzten Bearbeitungsschritt also "rückgängig".

Begriff

Erklärung

Sättigung Bezeichnet die Intensität der Farben eines Fotos und kann mittels digitaler Bildbearbeitung verändert werden.

Hohe Sättigung: Das Foto wird als sehr bunt empfunden.
Niedrige Sättigung: Das Foto wirkt blass.
Niedrigste Sättigung: Das Foto besteht nur noch aus Graustufen.
Schieben Hier ist damit das Schieben eines Objektes mit Hilfe der Computermaus gemeint. Markieren Sie das Objekt dafür mit der linken Maustaste (oder bei Linkshänder-Mäusen die rechte), halten die Maustaste gedrückt und bewegen die Maus. Das Objekt folgt auf dem Bildschirm den Bewegungen der Maus auf dem Tisch. Alternativ können Sie es in kleinen Schritten mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur bewegen.
Schieberegler Bei Helligkeit, Kontrast, Farbe. Durch das Verschieben (mit der Maus) eines Reglers auf einem Balken stellt man einen Wert ein.

Beispiel:

Schieberegler
Schlagworte Auch mit dem englischen "Tags" bezeichnet. Bei der Verschlagwortung (unter "Info" in der Fotoschau der Pixum Fotobuch-Software) werden einem Dokument (z. B. einer Bilddatei) übergeordnete Begriffe als Schlagworte zugeordnet, nach denen man diese später (im Explorer des Betriebssystems) durchsuchen und sortieren kann. In der Windows Fotogalerie werden diese Schlagworte "Markierungen" genannt.
Auch für die Sortierung/Markierung von Bildern in Ihren Pixum Online-Alben können Sie Schlagworte/Tags vergeben. Im Gegensatz zu den in der Pixum Fotobuch-Fotoschau vergebenen Schlagworten werden diese jedoch nicht vom Explorer Ihres Betriebssystems übernommen. D.h. sie stehen Ihnen nur für Ihre Online-Alben zur Verfügung.

Beispiel: Sie haben Bilder Ihres Urlaubs in Florida und geben Ihnen das Schlagwort "Florida". Dann können Sie sich über die Suchfunktion des Betriebssystems alle Bilder mit dem Schlagwort (der Markierung) "Florida" anzeigen lassen. Haben Sie Fotos aus Disneyworld, dann bekommen die das zusätzliche Schlagwort "Disneyworld". Sie waren aber auch schon mal im Disneyworld in Frankreich und diese Fotos bekamen die Schlagworte "Frankreich" und "Disneyworld". Dann listet Ihnen die Suchfunktion des Betriebssystems bei "Florida Disneyworld" die Bilder vom Disneyworld in Florida auf und bei "Disneyworld Frankreich" (die Reihenfolge ist egal) die Bilder vom Disneyworld in Frankreich und, wenn Sie nur "Disneyworld" eingeben, alle Bilder von beiden Disneyworld's in Florida und in Frankreich.
Schreibgeschwindigkeit Gemeint ist hier die Schreibgeschwindigkeit Ihres CD-Brenners oder die für Ihre CD-R/CD-RW geeignete Schreibgeschwindigkeit.
Schriftart Eine Schriftart ist die grafische Gestaltung einer Schrift. Auf Ihrem Computer sind standardmäßig schon viele verschiedene Schriftarten installiert. Neue Schriftarten kann man zusätzlich nachinstallieren. Eine Schriftart ist ein wichtiges Gestaltungselement.

Beispiele für Schriftarten:

Schriftarten
Schriftgröße Die Schriftgröße beschreibt den Abstand vom untersten Rand einer Schrift (z. B. beim "p") bis zum obersten Rand der Schrift (z. B. Großbuchstaben) und wird meistens in Punkt (pt) angegeben. Die Maßeinheit "Punkt" (pt) beträgt 0,376 mm (Didot-Punkt).
Schriftschnitt Als Schriftschnitt bezeichnet man die Auszeichnung einer Schrift in "Normal", "Fett", "Kursiv", "Fettkursiv". Oft zählt man noch "Unterstrichen" mit dazu.
Scrollbalken Scrollbalken erscheinen seitlich oder am unteren Rand des Programmfensters, wenn der Inhalt z. B. aufgrund eines hohen Zoomfaktors nicht mehr ganz in das Programmfenster passt. Durch das Verschieben eines Reglers im Scrollbalken verschiebt man die Ansicht innerhalb des Programmfensters nach links, rechts, oben oder unten. Wenn Ihre Maus ein Scrollrad (in der Mitte zwischen linker und rechter Maustaste) besitzt, erzielen Sie den gleichen Effekt durch Betätigen des Scrollrads.
Seitenanfasser So nennt man die Markierungen in der Mitte der Kanten eines Layoutrahmens, die man mit der Maus "anfassen" und verschieben kann. Sie dienen zum Ändern der Höhe oder Breite eines Rahmens. Der darüber liegende Mauscursor wandelt sich in einen Doppelpfeil. (Siehe Pfeile)

Beispiel:

Seitenanfasser
Seitenverhältnis Das Verhältnis von der Höhe zur Breite eines Fotos. Meistens in der Form "2:3" (Zwei zu Drei) oder "16:9" (Sechzehn zu Neun) angegeben. Das klassische analoge Kleinbildformat hat ein Seitenverhältnis von 2:3, Digitalkameras produzieren meistens Fotos im Seitenverhältnis 3:4, einige Digitalkameras beherrschen das 16:9-Format. Vielleicht kennen Sie von der analogen Fotografie her noch die so genannten APS-Filme (Advanced Photo System), die auch Panorama-Formate im Format von etwa 1:3 belichten können. Beim Bearbeiten von Fotos mit digitalen Bildbearbeitungsprogrammen entstehen oft noch extremere Bildformate (z.B. Quadratisch oder sehr schmal und lang) durch individuelles Beschneiden der Fotos. Bei Pixum bestellte Bilder im 9cm, 10cm, 11cm, 13cm und 20cm Format werden seitenmaßstabsgerecht ausbelichtet. D.h. je nach Seitenverhältnis Ihrer Originaldatei erhalten Sie unterschiedliche Bildlängen. Weitere wichtige Hinweise sowie anschauliche Beispiele zum Thema Seitenverhältnisse finden Sie hier »
Sepia Sepia ist ursprünglich ein natürlicher rötlich brauner Farbstoff aus der Tinte des Tintenfisches, der schon in der Antike für Tusche-Zeichnungen oder als Tinte zum Schreiben benutzt wurde. Wenn alte Schwarz-Weiß-Fotografien durch UV-Licht und Oxidation altern, erhalten sie ein ähnliches Aussehen, wie die mit Sepia-Tusche auf Pergament gefertigten Zeichnungen. Das weiße Fotopapier verfärbt sich gelblich und die dunklen Bildanteile werden bräunlich. Dieses typische Aussehen alter Schwarz-Weiß-Fotos wird als Sepia-Effekt in der digitalen Bildbearbeitung nachgeahmt.
Skalieren Ändern der Größe eines Objektes.
Smiley Der "Smiley" ist eine sehr populäre symbolhafte grafische Darstellung eines lächelnden Gesichtes. Hat seit Anfang der 70er Jahre Kultstatus. Auch als Emoticon (Stimmungsanzeiger) bekannt.
Storyboard Ein Storyboard ist eine grafische Abfolge einzelner Ansichten eines Medienproduktes, wie zum Beispiel die Einstellungen eines Filmdrehbuches. Bei Pixum sind damit die kleinen Vorschau-Seiten eines mehrseitigen Fotoprodukts wie Fotobuch oder Kalender gemeint.
Strg-Taste "Steuerungs"-Taste auf der Computertastatur, auch "Ctrl"-Taste (Control) genannt.
Strg-Tasten
Symbol (EDV) Ein Symbol ist in der EDV ein Zeichen oder eine vereinfachte grafische Darstellung als Schaltfläche zum Auslösen eines Vorgangs oder Befehls. Symbole werden in so genannten Symbolleisten zusammengefasst. Als Beispiel: Symbolleiste Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Löschen.

Begriff

Erklärung

Tag/Tags Siehe "Schlagworte"
Textcursor Ein Textcursor ist eine Einfügemarke in einem Text(-Editor). An dieser Stelle wird der neu zu schreibende Text eingefügt. Zur besseren Unterscheidung vom normalen Mauscursor (Pfeilsymbol) meistens als blinkender aufrechter Strich, blinkender Unterstrich oder als blinkendes Kästchen dargestellt.
Textfeld Ist ein Rahmen, in den Text eingefügt, ausgerichtet und formatiert werden kann.
Thumbnail Englisch für "Daumennagel". Thumbnails sind verkleinerte ("daumennagelgroße") Ansichten eines normal großen Fotos, eines Layouts, eines Dokuments etc. Wird auch Vorschaubild oder Miniaturansicht genannt.
TIFF TIFF ist die Abkürzung für "Tagged Image File Format", einem weiteren Format der digitalen Bildbearbeitung. Im TIFF-Format wird nicht komprimiert, so kommt es zu keinem Bilddatenverlust wie beim JPEG-Format und die Qualität der Daten bleibt erhalten. Dadurch sind die Dateien aber auch sehr groß und es kann bei der Verarbeitung zu Problemen mit der Speicherkapazität kommen. Wir empfehlen eine Umwandlung von Tiff-Dateien in JPG-Dateien, oder zumindest ein verkleinern der Dateien, ehe Sie diese in Ihr Pixum Fotobuch einfügen.
Tooltip Ein kleines Textfenster, das sich öffnet, wenn man mit dem Mauscursor über einem Symbol stehen bleibt. Erklärt den zum Symbol gehörenden Befehl kurz und knapp im Klartext.

Beispiel:

Tooltip

Begriff

Erklärung

Umschalttaste Tasten auf der Tastatur. Englisch auch Shift-Taste genannt. Üblicherweise zum Aufruf der Großschreibung eines Buchstabens bzw. der zweiten Tastenbelegung.
Schift-Tasten
Unterverzeichnis Das ist ein Verzeichnis in einem Verzeichnis (in einem Verzeichnis ...). Auch Unterordner genannt.
Update Installieren einer neuen Version einer Software oder bestimmter Daten (z. B. Preislisten). Bereits vorgenommene Einstellungen bleiben dabei meistens erhalten. Die neue Version wird oft aus dem Internet heruntergeladen. Auch automatisch oder per Schaltfläche im Programm selbst zu starten.

Begriff

Erklärung

Vektorgrafik Eine Vektorgrafik ist eine Computergrafik, die nicht aus einzelnen Bildpunkten besteht, sondern sich aus einfachen geometrischen Formen wie Kreisen, Rechtecken, Vielecken, Linien, Bögen und Kurven zusammensetzt. Eine Linie hat z. B. einen Anfangs- und einen Endpunkt, eine Dicke und eine Farbe. Ein Kreis hat z. B. einen Mittelpunkt, einen Radius, eine Liniendicke, eine Linienfarbe und eine Füllfarbe. Das sind viel weniger Informationen, als Bildpunkte für eine Linie oder einen Kreis brauchen würden. Noch dazu, weil der Hintergrund, also ein Rechteck um die Form, mit gespeichert werden müsste. Eine Vektorgrafik spart im Vergleich zu einem Foto Speicherplatz und die Bildqualität bleibt beim Vergrößern und Verkleinern immer gleich. Es ist aber nur für comic-ähnliche Bilder geeignet, die sich in farbige Flächen zerlegen lassen.
Verzeichnis Ein Verzeichnis ist eine Struktur zur Ordnung von Dateien auf einer Festplatte. Es wird auch Ordner genannt. Sollte zum besseren Auffinden der darin enthaltenen Dateien einen beschreibenden Namen erhalten, der zu den geordneten Daten passt. Beispiele: "Bilder_Urlaub_Juni2008", "Briefe an Julia" oder "Meine Kontoauszüge" etc.
Verzeichnisbaum Ein Verzeichnisbaum ist eine Ordnungsstruktur auf der Festplatte, bei der sich Verzeichnisse und Unterverzeichnisse immer weiter verzweigen, eben wie die Äste eines Baumes. Jede Verzweigung kann im Datei-Explorer mit einem Klick auf das kleine Plus-Symbol vor dem Verzeichnisnamen geöffnet werden, oder mit einem Klick auf das Minus-Symbol wieder geschlossen werden.
Verzeichnisbrowser Ein Programm zum Navigieren in den Verzeichnisbäumen. Bei Windows auch Explorer genannt.
Vorschaubild Eine Miniaturansicht eines Bildes oder einer anderen Datei (z. B. der Seite eines Fotobuches).

Begriff

Erklärung

Warenkorb Der Warenkorb ist in der EDV bei so genannten Shopsystemen die Sammlung und Auflistung der Produkte, die Sie zusammen online oder per Datenträger (CD) bestellen können. Weil die gewünschten Produkte hier abgelegt werden wie in einem Warenkorb, nennt man ihn auch so. Das allgemein meistverwendete Symbol für den Warenkorb ist ein Einkaufswagen. Vom Warenkorb aus geht es dann zur Kasse oder zur Bestellung weiter. Ausführliche Informationen zu Ihrem Warenkorb bei Pixum finden Sie hier »
Weißabgleich Ein Weißabgleich ist die Abstimmung der Farben einer Fotografie auf die Lichtfarbe am Aufnahmeort, um möglichst natürliche Farben zu erhalten. Licht kommt in verschiedenen Farben vor, die das menschliche Auge nur im direkten Vergleich erkennt und die ansonsten durch unser individuelles Farbempfinden kompensiert werden. Für uns ist ein weißes Blatt (bei normalen Lichtverhältnissen) immer weiß, weil wir wissen, dass es weiß ist. Für den Sensor einer Digitalkamera ist dieses weiße Blatt nur bei Sonnenschein wirklich einigermaßen weiß, bei blauem Himmel im Schatten wäre es leicht bläulich eingefärbt, beim Licht einer Glühbirne wäre es gelblich und bei einer Leuchtstoffröhre könnte es leicht violett aussehen. Das hat Auswirkungen auf alle Farben im Foto. Es gibt an einer Digitalkamera oft mehrere Möglichkeiten, den Weißabgleich, also die Anpassung des Fotos an möglichst natürliche Farben, bei der Aufnahme vor zu nehmen: Man kann die Lichtsituation von Hand halbautomatisch an der Kamera einstellen. Meistens stehen "Tageslicht", "Kunstlicht", "Leuchtstoffröhre" und mehr zur Auswahl. Dies versagt oft bei Mischlicht, z. B. von Sonnenlicht und künstlicher Beleuchtung. Der vollautomatische Weißabgleich einer Kamera versucht die Farbtöne anzupassen, indem die Lichtfarbe durch den Sensor gemessen wird. Der hellste Bildpunkt ist dann für die Kamera weiß. Ein manueller Weißabgleich wird durch Ausrichten der Kamera auf eine wirklich weiße Fläche und Messung der reflektierten Lichtfarbe durchgeführt. Es gibt verschiedene farbgenormte Karten, die man dafür vor das Objektiv halten kann. Ansonsten reicht ein Blatt Papier. Einige Kameras besitzen einen halb transparenten weißen Objektivdeckel, an denen beim Einschalten der Kamera automatisch die Farbe des vorhandenen Lichtes gemessen wird. Oft wird im Entwicklungslabor eine automatische Bildkorrektur-Software eingesetzt, um die Farben eines Fotos möglichst natürlich und neutral wieder zu geben. Bei Bildern von Sonnenuntergängen (hellster Bildpunkt rötlich/orange) oder bei Kerzenschein (hellster Bildpunkt gelblich) sollte man dieses abschalten, denn gerade die Unnatürlichkeit der Farben macht diese Aufnahmen ja erst interessant.
Werkzeugleiste Der Bereich in der Benutzeroberfläche einer Software, in der die Befehle zum Erstellen oder Bearbeiten eines Objektes als Symbole aufgeführt werden. Auch Toolbox genannt.
Wiederherstellen Stellt in einem Editor den Zustand vor dem letzten Rückgängig-Befehl wieder her.

Für diesen Buchstaben sind noch keine Einträge vorhanden.

 

Haben Sie den Suchbegriff bereits in unsere Pixum-Suche eingegeben? Wenn Sie möchten, machen Sie uns doch hier den Vorschlag, den Begriff in unser Foto ABC aufzunehmen.

Für diesen Buchstaben sind noch keine Einträge vorhanden.

 

Haben Sie den Suchbegriff bereits in unsere Pixum-Suche eingegeben? Wenn Sie möchten, machen Sie uns doch hier den Vorschlag, den Begriff in unser Foto ABC aufzunehmen.

Begriff

Erklärung

Ziehen (mit der Maus) Das Bewegen von Objekten auf dem Bildschirm durch Bewegungen der Computermaus bei gleichzeitig gedrückter Maustaste.
Zoom (EDV) Vergrößerung oder Verkleinerung des Bild(schirm)inhalts. Hinein-zoomen (vergrößern), um Details besser erkennen zu können, heraus-zoomen (verkleinern) um einen besseren Überblick zu haben. Ursprünglich aus Film und Fotografie das Verändern der Brennweite eines Zoom-Objektivs (Gummilinse).
Zuschnitt Abschneiden von Teilen eines Bildes, um ein bestimmtes Seitenverhältnis zu erreichen, um ein Motiv zentral hervorzuheben oder um ungewünschte Bildteile (Motive) am Bildrand zu entfernen. Siehe auch "Beschneiden"
Zwischenablage Ein vom Betriebssystem oder einem Programm verwalteter Speicherbereich eines Rechners, in dem Daten zur weiteren Verwendung zwischengelagert werden. Die Daten werden in den Zwischenspeicher kopiert und an anderer Stelle eingefügt. Manchmal auch zum Austausch von Daten zwischen verschiedenen Programmen.

Begriff

Erklärung

16:9 Ein seit den 90-er Jahren eingeführtes Fernsehbildformat, auch als Breitbild oder Panorama-Format bekannt. Moderne Digitalkameras, die aufgenommene Bilder direkt auf einem Fernseher wiedergeben können, unterstützen dieses Seitenverhältnis oft schon bei der Aufnahme.
2:3 Das klassische Seitenverhältnis in der analogen Fotografie. Ein Kleinbild-Negativ hat zum Beispiel eine Größe von 24 x 36 mm, also 2:3. Siehe auch "Seitenverhältnis"

nach oben

 

 

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel als Antwort auf Ihre Anfrage?

Star_not_active Star_not_active Star_not_active Star_not_active Star_not_active
Zur Bewertung dieses Artikels loggen Sie sich bitte zunächst oben rechts mit Ihren Pixum-Benutzerdaten ein.

Rufen Sie uns gerne an: 02236 886-688 | E-Mail Kontakt
Unsere Service-Zeiten:

Mo - Fr 08:00 - 22:00 Uhr
Sa - So 12:00 - 20:00 Uhr

Jederzeit schnell Antworten finden in unserem Pixum Service-Forum »


Bestellen & Liefern Lieferzeiten Gutscheine einlösen